Home » Blog » Mein Liebster Award

Karin Immler mit Hunden, Mein liebster Award

Mein Liebster Award

Der Liebster Award ist eine Initiative,

die dazu dient, die Menschen vor den Vorhang zu bringen, die hinter den Blogs stehen. Jede Nominierte des „Mein Liebster Award“ nominiert ihrerseits bis zu 11 weitere BloggerInnen und stellt ihnen einige Fragen. Ich finde es insgesamt eine sehr schöne Idee und eine gute Gelegenheit, nicht nur neue Blogs sondern vor allem auch die Menschen dahinter ein wenig kennenzulernen.

Manuela Vogt von meinhund24.de hat mich nominiert und ich freue mich wirklich darüber. Schließlich gibt es inzwischen richtig viele Blogs rund um Hunde und der Award ist eine nette Möglichkeit, neue LeserInnen anzusprechen.

Manuela hat mir – wie sich das für den LIEBSTER Award gehört – einige Fragen gestellt, die ich im Folgenden gerne beantworte.

 

Was ist Deine Motivation, einen Blog zu schreiben?

Ich schreibe gerne und viel. Und im Laufe der vielen Jahre, in denen ich mich bereits mit Hunden und ihren Menschen befasse, haben sich allerhand Themen angesammelt. Dazu kommt, dass so ein Blog natürlich ein hilfreiches Instrument ist, um potentiellen KundInnen zu ermöglichen, mich besser kennenzulernen. Denn bevor man sich für eine Trainerin entscheidet, möchte man ja vielleicht ein bisschen mehr wissen. Wer ist das überhaupt? Mag ich diese Person und ihre Herangehensweise? Habe ich Vertrauen? Kann ich mir vorstellen, mit diesem Menschen zusammenzuarbeiten.

 

Gibt es ein Thema rund um den Hund, das dir besonders am Herzen liegt?

„Man kann auch Ernstes heiter sagen“ Curt Goetz

Eines?! Nein, mit einem komme ich nicht aus. Lieblingsthemen gibt es natürlich: da wäre zum Beispiel das Thema „Verständigung“, also wie kommunizieren wir mit unseren Hunden und sie mit uns. Da gibt es ja ein ziemliches Ungleichgewicht, denn während unsere Hunde höflich und empathisch sind, benehmen wir uns oft wie die sprichwörtliche Axt im Walde, ignorieren sämtliche Beschwichtigungssignale und hündische Anstandsregeln und setzten uns über den Hundeknigge hinweg.

Ebenfalls wichtig ist mir Fairness und zwar sowohl im Alltag als auch im Training. Schon die Erwartungen, die wir an unsere Hunde haben, sind vielfach unfair und völlig überzogen. Und dann erst die Erziehungstipps, die allerorten propagiert werden. Da sind bei weitem nicht alle fair – leider. Wissen, Einfühlungsvermögen und die Bereitschaft, sich selbst weiterzuentwickeln, sind gute Voraussetzungen für den fairen Umgang mit dem Partner Hund. Und Blogs wie der meine, sind gut geeignet, Wissen auf leichtverdauliche Weise anzubieten.

 

Gibt es andere Hundeblogs, die du gerne liest? Wenn ja, welche?

Es gibt ja richtig viele gute Blogs, es ist fast ein bisschen ungerecht, hier nur einige zu nennen. Vielleicht darf ich meine Top 10 aufzählen?

Gerne lese ich z.B. den Blog von Ute Rott vom Forsthaus Metzelthin, den von Eva Zaugg, Sein mit Hund, und den von Bettina Küster, Gute Laune Dogs.
Thomas Riepes Klartext Hund macht mir bei aller Ernsthaftigkeit großen Spaß und Anna Meissners Blog Strukturgeberin punktet mit unerwarteten Einsichten.

Der Blog meiner lieben VÖHT-Kollegin Sunny Benett von Dogs in the City ist ohnehin Pflichtlektüre für mich – immer auf den Punkt gebracht und witzig geschrieben. Katrin Bargheer vom Hunde-Institut berührt mich mit ihren sehr persönlichen Texten und Ute Wadehn und ihr Barfblog sind überaus hilfreich und informativ.

Auf Sabrina Neubauer-Reichels Blog bin ich durch einen ganz wunderbaren Artikel „Über Trainer und ihre Hunde“ aufmerksam geworden und die Fabelschmiede hat ganz besonders mit der Serie „Abschied für länger“ einen wichtigen Platz in meiner persönlichen Bestsellerliste.

 

Wenn du eine Charaktereigenschaft deines Hundes von heute auf morgen ändern könntest – welche wäre das?

„Turn your cant’s into cans and your dreams into plans“ behappy.me

Ich habe derzeit 2 Hunde um mich und im Grunde sind sie beide ganz wunderbar und – selbstredend – charakterlich untadelig ! Was mich manchmal zur Verzweiflung bringt, ist Taras Fahrigkeit und Grobheit, wenn sie aufgeregt und von einer Situation überfordert ist. Wenn es da ein Knöpfchen gäbe….:

 

Hast Du ein besonderes Ritual mit Deinem Hund, auf das Du nicht verzichten könntest?

Wir haben viele kleine Rituale im Alltag, die mir lieb und wert sind. Mogli zum Beispiel kommt zu mir und kratzt mit steigendem Nachdruck an meinem Bein, wenn er genug hat und getragen werden möchte. Tara schiebt ihre Schnauze unterm Tisch auf meinen Oberschenkel, wenn sie mich aufmerksam machen möchte, dass ich schon viel zu lange am Computer sitze. Und wenn ich mit Joghurt oder Topfen oder Ähnlichem zugange bin, wartet Tara brav ab, bis sie die Becher zum Ausschlecken bekommt.

Aber Rituale verändern sich auch im Laufe der Zeit und so entwickeln sich immer wieder neue und manch andere verblassen.

 

Bist du einer Hunderasse besonders verfallen?

Nein, es gibt zu viele großartige Rassen und noch einmal so viele fabelhafte Mischlinge, da könnte ich mich schwer entscheiden.

 

Wenn du mit deinem Vierbeiner auswandern könntest: Wohin und warum?

Um ehrlich zu sein, lockt mich das Auswandern nicht mehr. Früher habe ich manchmal mit Andalusien geliebäugelt. Ein wunderbares Fleckchen Erde mit ebenso wunderbaren Menschen. Aber für die Hunde wäre es dort ziemlich heiß.

 

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der gerade ein neues vierbeiniges Familienmitglied aufgenommen hat?

„Wer so spricht, dass er verstanden wird, spricht gut“ Molière

Ich würde ihm oder ihr raten, sich schleunigst einen Grundwortschatz in Hundesprache anzueignen, sich mit den Prinzipien der positiven Verstärkung zu befassen und seinen oder ihren Ehrgeiz dahingehend zu entwickeln, dem Hund ein fairer und fürsorglicher Partner zu sein.

 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du der Hundewelt wünschen?

Zu diesem Thema habe ich vor einiger Zeit hier im Blog geschrieben. Mit einem Wunsch komme ich allerdings nicht aus, es sind zumindest 3: Liebe, Zuversicht und Humor.

 

 

Der Liebster Award geht weiter:

Ich darf abschließend meinerseits weitere Blogs nominieren und zum Mitmachen einladen. Meine Wahl fällt auf Sunny Benett von Dogs in the City, Katrin Bergheer vom Hunde-Institut, Bettina Küster von Gute Laune Dogs, Simone Gräber von Maud und Lolo und Antonietta Matteo von Canem für den Mein LIEBSTER Award.

 

Wenn ihr mögt, lade ich euch ein, folgende 11 Fragen zu beantworten:

  1. Stell dich den LeserInnen mit 3 Eigenschaften vor, die dich auszeichnen
  2. Welche Menschen in Deinem Leben haben Dich gefördert?
  3. Wen möchtest du unbedingt einmal kennenlernen?
  4. Was gefällt dir am bloggen?
  5. Was ist deine große Stärke in Sachen Hund?
  6. Wie kommst du auf die Themen für deine Blogartikel?
  7. Musst du dir manchmal auch Kritik an deinem Blog anhören? Wie gehst du damit um?
  8. Was macht für dich einen guten Blog aus?
  9. Wie viel Ehrlichkeit verträgt ein Blog?
  10. Liest du auch Blogs, die gar nichts mit deinem Business zu tun haben? Wenn ja, welche?
  11. Was sind absolute No-Gos für einen guten Blog?

 

Die Regeln des Liebster-Award

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

 

Viel Spaß beim Durchforsten der Blogs und viel fröhliches Wedeln in Ihrem Leben

wünscht Ihnen

Ihre

Karin Immler

 

 

 

Möchten Sie keinen Beitrag versäumen?

Dann abonnieren Sie die Blogpost und erhalten Sie als kleines Dankeschön die Zutatenliste für die perfekte Mensch-Hund-Beziehung

Und seien Sie unbesorgt: Ihre Daten sind hier sicher und werden nicht weitergegeben.

Jetzt abonnieren.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.